kahoolawe

Kahoolawe - ein Portal zur
Vergangenheit Hawaiis

Kahoolawe (ausgesprochen kah-hoh-oh-lah-wey) ist die "Einsame" und kleinste Insel in der Hawaiianischen-Inselkette des Pazifischen Ozeans, mit einer Fläche von 115,5 Quadratkilometern, etwa 10 Kilometer südwestlich von Maui. Sie ist Teil der ursprünglichen Mega-Insel Maui Nui, die einst aus sieben Vulkanen bestand und durch plattentektonische Mechanismen, Erosion und Subsidenz in die acht Inseln aufgeteilt wurde, die wir heute kennen: Kahoolawe, Oahu, Maui, Kauai, Molokai, Big Island, Lanai und Niihau.

Für eine Vulkaninsel ist Kahoolawe ausgesprochen niedrig. An ihrem höchsten Punkt Lua Makika, erreicht sie eine Höhe von nur 452 Metern. Folglich ist der Vulkangipfel nicht einmal hoch genug, um Wolken ansammeln zu können. Daher ist die Insel auch sehr trocken.

Obwohl das genaue Datum der ersten Besiedlung nicht ganz sicher ist, glauben Forscher, dass die alten Hawaiianer bereits 1000 n. Chr. Gemeinden auf Kahoolawe gründeten. Aufgrund der Wasserknappheit aber wahrscheinlich nie dicht besiedelt.

kisspng-klein-curaxe7ao-coral-estate-centre-playa-portomar-beach-scenery-background-5a98ede97b8db3.2769233515199718175061

Kahoolawe wurde ursprünglich nach dem hawaiianischen Gott Kanaloa (Gott des Meeres und des Südens) benannt. 

Durch Analysen alter hawaiianischer Gesänge und astro- archäologischer Funde wird deutlich, dass in den trockenen Teilen der Insel die Seefahrer ihre Fähigkeiten der Himmelsnavigation studierten. 

Kealaikahiki (der westlichste Punkt der Insel) war ein traditioneller Startpunkt für Kanufahrten, die bis nach Tahiti zurücksegelten. 

Der Name “Kealaikahiki” bedeutet wörtlich “der Weg nach Tahiti”. Auf dem felsigen Gipfel von Moa ‘ulaiki sind fünf der sieben benachbarten Hawaii-Inseln zu erkennen. 

Aufgrund der relativen Entfernung zu den Bergen und des einzigartig niedrigen Profils der Insel, ist es außerdem einfacher, den Spuren der Sterne auf ihrem gesamten Bogen durch den Himmel zu folgen, daher ist man sich heute ziemlich sicher, daß Kahoolawe als eine Art Schulungsort für den Navigationsunterricht gedient hat.

Nachdem zu Beginn des 18. Jahrhunderts die traditionelle hawaiische Religion zugunsten des Christentums abgeschafft wurde, ersetzte die hawaiianische Monarchie die Todesstrafe durch das Exil auf Kahoolawe. Die Insel wurde von 1826 bis 1853 zur Strafkolonie.
In den darauffolgenden Jahren wurde durch Überweidung von Ziegen und Schafen die Fauna der Insel fast völlig zerstört. Wiederaufforstungsbemühungen durch ein Waldreservat von 1910 bis 1918 brachten keinen Erfolg.
Als japanische Bomber am 7. Dezember 1941, die in Pearl Harbor stationierten Kriegsschiffe angriffen, erklärte die US-Regierung das Kriegsrecht für ganz Hawaii und das sollte die Zukunft der kleinen Insel für immer verändern.

Die US Marine sah in Kahoolawe den perfekten Ort für kontrollierte Bombenangriffe und militärische Ausbildung. Im Verlauf des Zweiten Weltkriegs und weiteren 45 Jahren wurden tausende von Kugeln, Mörsern und Bomben auf den kleinen bereits erodierten Mutterboden abgeworfen.

Von allen Bombenanschlägen auf Kahoolawe ist keiner berüchtigter, als der von 1965. Bekannt als "Operation Sailor Hat" wurden 500 Tonnen explosives Material auf Khoolawe zur Sprengung gebracht. Der Zweck des Tests bestand darin, festzustellen, wie sich die Explosion einer nuklearen Stärke auf ein US-Kriegsschiff auswirken würde. An den Tests war keine Strahlung beteiligt und doch führte die Stärke der Explosionen an der Küste zu einem Krater von über 80 Metern Durchmesser. Der Krater ist heute als "Sailor Hat Krater" bekannt und hat sich zu einem anchialinen Biotop entwickelt (unterirdische Verbindung mit dem Meer) und beherbergt Vulkangarnelen.

Für viele der hawaiianischen Ureinwohner war die Bombardierung eines derart historischen und heiligen Ortes eine Entweihung ihrer Kultur. Zusätzlich zum Beschießen und Plündern der Insel wurden 1000 Jahre Archäologie buchstäblich weggewischt.

Fast zwei Jahrzehnte Kahoolawe-Proteste seitens der hawaiischen Bevölkerung durch Aktivisten und Inselbesetzungen, trieben die US-Regierung zum Handeln. 1990 ordnete George Bush Sr. nach einem Senatsbeschluss schließlich die Einstellung des Live-Feuertrainings an. Die Militärbasen wurden von der Insel entfernt und 1994 wurde Kahoolawe von der US Marine in den Besitz des Bundesstaates Hawaii zurückgegeben. Für das nächste Jahrzehnt würde die US-Marine 400 Millionen US-Dollar für die Reinigung nicht explodierter Kampfmittel von der Insel ausgeben. Als sie 2004 die Rechte an die Kahoolawe Island Reserve Commission übergab, waren 75 % der Inseloberfläche nur geringfügig von Kampfmitteln befreit.

Die 2003 vom Bundesstaat Hawaii gegründete Kahoolawe Island Reserve Commission (KIRC) hat es sich zum Ziel gemacht, die Wildtierpopulationen und die Erhaltung des heiligen spirituellen und kulturellen Erbes der Insel wiederherzustellen. In gewisser Weise die Seele des hawaiianischen Volkes zu heilen.

Das Engagement der Community und unzähliger Freiwillige ist für die Mission des KIRC äußerst wichtig. Die Insel hat begonnen sich von fast 200 Jahren Zerstörung zu erholen. Auf der Facebook- Seite des KIRC kann man sich Informationen über aktuelle Veranstaltungen und Möglichkeiten für Freiwilligeneinsätze holen. 

Eine andere Möglichkeit, die wichtigen Bemühungen des KIRC zu unterstützen, sind Spenden, die direkt zum Schutz von Kahoolawe für zukünftige Generationen beitragen.

Heute ist die Zukunft von Kahoolawe so ungewiss wie die Geheimnisse ihrer Vergangenheit. Freiwillige Bemühungen der Wiederaufforstung finden seit fast zwei Jahrzehnten statt, obwohl der Mangel an Mutterboden und frischem Wasser weiterhin eine Herausforderung darstellt. 

Die Insel wird für Bildungsausflüge und hawaiianische Kulturpraktiken genutzt, wie zum Beispiel die Makahiki Zeremonie zu Ehren ihres Gottes Lono. Es wird für Wasser und Fruchtbarkeit gebetet.

Contact

  • 5272 Lyngate Ct Burke, VA 22015-1688
  • Tel.: +1 998 150 30 20
  • Mail : info@xpeedstudio.com

Far far away, behind the word mountains, far from the countries Vokalia and Consonantia, there live the blind texts.

Newsletter – immer gut informiert sein!

© 2020,Hawaii24.net. All Rights Reserved