lanai

Ruhe und Abenteuer in herrlicher Natur

Urlaub auf Lanai für Individualisten

Lanai ist die fünftgrößte der vulkanischen Inseln, die zusammen mit insgesamt 137 Inseln und Atollen die pazifische Inselgruppe Hawaii bildet. Die Insel hat eine Länge von 29 Kilometern und misst an der breitesten Stelle 21 km. Auf insgesamt 364 Quadratkilometern Fläche bietet sie dem Besucher eine abwechslungsreiche Naturlandschaft, die von tiefgrünen Regenwäldern in der gebirgigen Osten der Insel bis zu flachen Landstücken im Süden und menschenleeren weißen Sandstränden reicht.

Klima auf Lanai

Das Inselklima ist im Jahresverlauf gleichbleibend warm und mild. Die täglichen Höchsttemperaturen reichen von rund 22? C i, Januar bis zu etwa 26? C im August und September. Im Vergleich mit anderen Inseln der Gruppe fällt auf Lanai mit etwa 1,000mm Niederschlag pro Jahr relativ wenig Regen. Die geringsten Niederschlagsmengen werden in den Monaten zwischen Juni und August verzeichnet. Die täglichen Sonnenscheinstunden erreichen ihren tiefsten Punkt im Dezember. Doch auch in diesem Monat werden im Durchschnitt 8.2 Sonnenscheinstunden pro Tag verzeichnet. Entsprechend war ist auch die Meerestemperatur, die von etwa 24?C im Januar bis zu etwa 27? C im Oktober reicht. Somit ist jeder Monat ausgezeichnet für eine Reise nach Lanai geeignet.

Die Entwicklung von Lanai

Die erste Besiedelung der Insel erfolgte um das Jahr 1400 durch die hawaiianischen Ureinwohner. Di Bewohner errichteten ihre Niederlassungen in Küstennähe und ernährten sich hauptsächlich vom Fischfang. Späterhin breiteten sie sich auch in das Inselinnere aus, wo sich der fruchtbare Vulkanboden zum Anbau von Taro, einem stärkehaltigen Rhizome, eignete. Lanai wurde von den Mo’l auf Maui beherrscht, was schließlich dazu führte, dass König Kamehameha den größten Teil der Einwohner niedermetzeln lies. Im Jahr 1854 zogen zahlreiche Mormonen Familien auf die Insel und ihr Führer, Walter Murray Gibson, kaufte große Landflächen auf, die er für Landwirtschaft nutzte. Einige Zeit später kaufte James Dole die gesamte Insel auf und nutze den fruchtbaren Boden, um dort die größte Ananas Plantage der Welt anzulegen. Der Ananas Anbau dauerte auf Lanai bis zum Jahr 1992 an, wurde dann jedoch eingestellt, weil die Produktionskosten zu hoch waren. Heute gehören 98% der Insel Larry Ellison, dem Begründer des Software Konzerns Oracle, der dort ein Projekt für umweltfreundliche Landwirtschaft plant. Die kommerzielle Aktivität auf der Insel wir derzeit von Rinderzucht und Farmwirtschaft dominiert.

Die schönsten Plätze auf Lanai

Many places on Lanai leave a lasting impression, which is determined by calmness and a feeling of deep connection with nature. Hulopoe Bay on the south coast of the island is one of these unique places. The white sand beach is pristine and often referred to as the most beautiful beach in America. White sandy beach lines the turquoise blue sea and offers the best conditions for diving, snorkeling, swimming or relaxing sunbathing in the sheltered atmosphere of the bay. Spinner dolphins often frolic in the bay and can be admired from the beach, as can the turtles that are frequent visitors to the beach. Not far from the bay is the Four Seasons Resort Lanai at Manele Bay, a five-star hotel, which, with excellent service and modern comfort, offers guests an excellent location for exploring the island. At the same time, these hotels form the second face of the island and are in stark contrast to the idyllic tranquility of unspoiled nature.

Keahiakawelo Ist ein weiterer sehenswerter Punkt, etwa 45 Minuten von der Inselhauptstadt entfernt, den man auf der Reise unbedingt besuchen sollte. Es handelt sich um einen Felsgarten, der gerne auch als “Garten der Götter” bezeichnet wird, in dem bizarre Gesteinsformationen die Blicke des Betrachters unwiderstehlich anziehen. Der Weg nach Keahiakawelo führt über eine holperige, unbefestigte Straße, die sich am besten mit einem Geländewagen befahren lässt. Erreicht man die felsige Mondlandschaft, so fühlt man sich in eine fremde, mystische Welt versetzt, in der die Zwänge unserer Zivilisation keine Geltung zu haben scheinen und die Ewigkeit nur einen Schritt entfernt ist.

Hulopoe

Keahiakawelo

Kaunolu

Einen Blick in die Vergangenheit der Insel wirft man im Kaunolu Village, einem historischen Fischerdorf an der Südspitze der Insel, das seit dem späten 19. Jahrhundert verlassen ist und heute die größte noch bestehende Ruine eines hawaiianischen Dorfs aus alter Zeit ist. Der Weg dorthin, nur im Geländewagen zurückzulegen, lohnt jedoch nicht nur wegen der Dorfruine. In der Nähe befindet sich auch die Überreste des heiligen Tempels Halulu heiau sowie eine hohe Felsklippe, von der einst die Krieger in das tief darunter gelegene Meer sprangen, um ihren Mut unter Beweis zu stellen. Es ist ein heiliger Ort, an dem man noch heute den Geist vergangener Generationen zu verspüren scheint.


Auf Lanai kann man einen Urlaub anderer Art verbringen, der mit Jeeptouren, Wanderungen und Badeausflügen zu einem tieferen Verständnis hawaiianischer Geschichte und Traditionen führen kann. Dennoch gibt es auch der Insel heute moderne Hotels und Resorts, die dem Gast jede Bequemlichkeit bieten. Den Rummel und das hohe Touristenaufkommen, das man beispielsweise auf der großen Insel findet, fehlt auf Lanai vollkommen.

The lanai Islands WeatheR

Contact

  • 5272 Lyngate Ct Burke, VA 22015-1688
  • Tel.: +1 998 150 30 20
  • Mail : info@xpeedstudio.com

Far far away, behind the word mountains, far from the countries Vokalia and Consonantia, there live the blind texts.

Newsletter – immer gut informiert sein!

© 2020,Hawaii24.net. All Rights Reserved